Gurk, Simone

Simonse Gurk

Schatzmeisterin und gute Seele des Vereins




 

Simone Gurk Schatzmeisterin und gute Seele des Vereins

Simone Gurk

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


"petite galerie beatrice"

Die kleine Galerie, petite galerie beatrice, der Name ist Programm.

Nicht zu übersehen sind die Hinweise am Haus in der Rosenstraße 10. Zentral, doch ruhig gelegen, findet man hier, ein künstlerisches Kleinod, in fußläufiger Entfernung zur Neubrandenburger Innenstadt.

Und wirklich, der Name ist passend. Klein aber fein ist er auch geworden, der künstlerisch und kulturell geprägte Treffpunkt für vorurteilsfreie Künstler, deren Freunde und einem ebensolchen Publikum. Lange hat sie überlegt, sich in vielen Gesprächen Inspirationen geholt, die Kunst- und Kulturszene Neubrandenburgs beobachtet, eigene Erfahrungen ausgewertet und dann stand ihr Entschluss fest. Simone Beatrice Gurk, die bereits mit ihrem „up to date“ in der Pasewalker Straße für die Neubrandenburger Kulturszene -und darüber hinaus- tätig war, hat in ihrem Haus die „petite ga1erie beatrice“ etabliert.

In einem kleinen Pariser Salon fühlt man sich versetzt, wenn man durch den gepflegten Garten und über die Terrasse in den hellen und freundlichen Ausstellungsraum kommt. Ein Spinett und eine bequeme Ruhezone bestimmen den Raum in dem derzeit der Neubrandenburger Maler und Grafiker Axel Schwebke seine Bilder ausstellt. Etwas abseits, der schwere Schreibtisch, der signalisiert das auch Kunst und Kultur der Verwaltung bedürfen. Im Obergeschoss findet man das Atelier mit Balkon, das Axel Schwebke regelmäßig für seine Malschule nutzen wird. Gleich daneben, im Archiv ist der Fundus des Künstlers zu bewundern.

Orgelmusik durchflutet das Haus, wenn die Organistin Carmen Hein ihr Instrument erklingen lässt. Auch das aktuell gestimmte Spinett erklingt und bringt vergangene Zeiten in Erinnerung.

Der, auf die Größe der Galerie abgestimmte, Mikroservice bietet dem Ambiente entsprechende kleine Leckereien sowie kalte und warme Getränke.

Dazu gibt es einen interessanten und vielversprechenden Blich in die Zukunft:
Der Trollenhagener Verein Kunst- Kultur und Leben hat sich gleich für zwei Projekte die Räumlichkeiten und die Unterstützung der Galerie gesichert, die da sind: „.Sommerzeit in der Stadt“ und „Kunstpunkt“. Im Rahmen dieser Projekte werden zu den jetzt schon etablierten Künstlern auch Arno Schmidt (Liedermacher aus Berlin), Regina Thauer (Opernsängerin aus Trollenhagen), Wilhelm Sehlke (Maler und Fassadengestalter aus Neubrandenburg), Irmgard Bornemann (Malerin aus Niedersachsen), Eremias Weldemichael (Maler aus Eritrea), Bernd Krause (Autor aus Waren), Amri Habimana (Trommelkünstler aus Rhuanda), Siegfried Noak {Autor aus Neubrandenburg) in den Räumen der petite galerie beatrice erwartet.
Warum dieser Neuanfang mit der petite galerie, wo es doch das „up to date" bereits gab, fragte ich die Inhaberin. Die Antwort war einfach und ermunternd zugleich. Im alten "up to date“ verlagerten sich die Interessen der Gäste mehr und mehr auf den gastronomischen Bereich, die Kunst und Kultur drohte herunterzufallen. Gastronomisch ist Neubrandenburg ausreichend versorgt, im künstlerischen und kulturellen Bereich ist die angenehme und individuelle Atmosphäre eines kleinen französischen Salon mit Hauskonzerten, kleinen Lesungen usw. eine vergessenen Form, die es sicher wert ist, wiederbelebt zu werden. Die petite galerie ist als Podium für vorurteilsfreie künstlerisch interessiere bzw. tätige Menschen jeden Alters und jeder kulturellen Herkunft gedacht, die gemeinsame Kreativität einbringen oder suchen.
Übrigens, die „petite galerie beatrice“ wird am 01. Mai 2017 ab 14.00 Uhr Tor und Tür öffnen.
Individuelle Führungen und Informationen werden angeboten.

Die Ausstellung des Neubrandenburger Malers und Grafikers Axel Schwebke trägt den Titel:
Vergangene Zukunft in Farbe und zeigt Lasurmalereien und Mischtechniken.
Vernissage ist um 18.00 Uhr in Anwesenheit des Künstlers.

Kontakt: Tel. 0160 823 8889



Goller, Hubert
Habimana, Amri